Effiziente Klimapolitik – was es braucht, ist Kostenwahrheit

In Sachen Klimapolitik wird mehr geredet als gehandelt. Dabei kann man den globalen CO2-Ausstoss effizient verringern, indem man ihn konsequent verteuert. Nur dadurch entstehen für Produzenten und Konsumenten Anreize für den nötigen Strukturwandel.
— Weiterlesen www.nzz.ch/meinung/effiziente-klimapolitik-was-es-braucht-ist-kostenwahrheit-ld.1525803

Faktencheck: Ist Kohlendioxid wirklich ein Klimakiller?

Einige bezweifeln, dass Kohlendioxid einen Einfluss auf die Erderwärmung hat. Ein YouTube-Video dazu klärt auf. Viele Kommentare äußern immer noch Zweifel. Dazu ein Faktencheck.
— Weiterlesen www.volker-quaschning.de/artikel/Fakten-Kohlendioxid/index.php

Energiewende – Argumente jenseits des Klimawandels

interessanter Artikel, dass sich die Energiewende unabhängig davon lohne, ob der Klimawandel menschengemacht sei oder nicht (aus der Online-Zeitschrift Telepolis aus dem Heise-Verlag):

„Genug gute Gründe für eine qualifizierte Energiewende machen die ohnehin sinnlose Debatte um eine menschengemachte Klimaerwärmung weitestgehend überflüssig „
Der Autor ist Dipl.-Ing. Maschinenbau, Jahrgang 64.

die im Artikel verwendete Abkürzung FUD musste ich erst mal nachschlagen.
FUDist eine englischsprachige Abkürzung, die für drei Wörter steht: „Fear, Uncertainty, Doubt“. Zu deutsch: „Angst, Ungewissheit, Zweifel“ mit der von interessierter Seite Zweifel an der Machbarkeit der Energiewende geschürt werden.